Die Grunderwerbsteuer beim Immobilienerwerb

shutterstock_252112561Der Erwerb einer Liegenschaft löst beim Erwerber eine Abgabeplicht aus, nämlich die Grunderwerbsteuer. Geregelt ist diese im Grunderwerbsteuergesetz (GrEStG).

Steuerpflichtige Erwerbsvorgänge

Die Abgabepflicht erfasst nicht nur Kaufverträge, sondern auch andere Rechtsgeschäfte, die den Anspruch auf Übereignung begründen (§ 1 Abs. 1 Z 1 GrEStG), wie z.B. Schenkungs- oder Tauschverträge.

Praktisch relevant sind aber auch der Liegenschaftserwerb im Erbweg und die Veräußerung von Gesellschaftsanteilen, wenn die Gesellschaft über Immobilienvermögen verfügt und die Vereinigung aller Anteile an einer Gesellschaft in einer Hand.

Bemessungsgrundlage

Berechnet wird die Grunderwerbsteuer (GrESt) von der Gegenleistung, bei einem Kaufvertrag idR vom Kaufpreis, wobei vom Käufer übernommene Leistungen und dem Verkäufer vorbehaltene Nutzungen zur Gegenleistung zählen. In der Praxis betrifft das z.B. Fruchtgenuss- oder Wohnungsgebrauchsrechte, die sich der Verkäufer zurückbehält. Bei solchen Konstruktionen sollte im Vorhinein fachlicher Rat eingeholt werden, denn diese können die Grunderwerbsteuer drastisch erhöhen.

Ist eine Gegenleistung nicht vorhanden, etwa bei einem Schenkungsvertrag, dann ist die GrESt vom „gemeinen Wert“ – das ist der Verkehrswert – zu berechnen.

Steuersatz

Der Steuersatz beträgt 3,5%.

Begünstigung für Übertragungen im Familienkreis

Übertragungen im Familienkreis sind doppelt begünstigt. Zum Einen ist die Bemessungsgrundlage nicht die Gegenleistung oder (bei Schenkungen) der gemeine Wert, sondern der dreifache Einheitswert, der idR deulich unter dem Verkehrswert liegt.

Weiters sind Übertragungen im Familienkreis durch den günstigeren Steuersatz von 2% begünstigt.

Wer zählt zum Familienkreis?

Zum begünstigten Personenkreis zählen Ehegatten, eingetragene Partner, Lebensgefährten, die einen gemeinsamen Hauptwohnsitz haben oder hatten, Eltern, Kinder, Enkelkinder, Stiefkinder, Wahlkinder und Schwiegerkinder des Übergebers.

Weiters sind Übertragungen im Rahmen der Aufteilung ehelichen Gebrauchsvermögens und ehelicher Ersparnisse anlässlich der Scheidung, Aufhebung oder Nichtigerklärung der Ehe sowie bei Aufteilungen partnerschaftlichen Gebrauchsvermögens und partnerschaftlicher Ersparnisse anlässlich der Auflösung oder Nichtigerklärung der eingetragenen Partnerschaft begünstigt.

Meine Leistungen bei Immobilientransaktionen

Als Vertragserrichter und Treuhänder berate ich im Vorfeld der Vertragserrichtung über die anfallende Grunderwerbsteuer. Ich führe die Selbstberechnung der Grunderwerbsteuer durch und kümmere mich im Rahmen der Treuhandschaft um die Abfuhr der bei mir treuhändig erlegten GrESt an das zuständige Finanzamt.

Planen Sie, eine Liegenschaft zu kaufen und haben Sie Fragen zur GrESt? Senden Sie mir eine E-Mail an office@rechtsstandpunkt.at. Ich berate Sie gerne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s