Immobilienrecht

Prinzipien des Grundbuchs:

Das Grundbuch wird von den Bezirksgerichten für die Katastralgemeinden geführt, die im Sprengel des betreffenden Bezirksgerichts liegen. Das Grundbuch ist öffentlich, das bedeutet, dass jedermann das Grundbuch und die Eintragungen zu den Liegenschaften einsehen kann.

Ein wichtiges Prinzip ist das Eintragungsprinzip. Rechte an Liegenschaften, wie z.B. das Eigentum oder ein Pfandrecht werden nur durch Eintragung des Rechtes in das Grundbuch erworben. Der Kaufvertrag alleine macht Sie noch nicht zum neuen Eigentümer einer Immobilie. Erst wenn das Eigentum im Grundbuch eingetragen ist, sind Sie zum Eigentümer geworden. Eintragungen in das Grundbuch werden nur über Antrag vorgenommen.

Von besonderer Bedeutung ist das Prioritätsprinzip. Alle Eintragungen im Grundbuch haben einen sogenannten Rang, der davon abhängig ist, wann der Antrag um eine bestimmte Eintragung gestellt wurde. Spätere Eintragungen, die früheren Eintragungen im Rang nachfolgen, haben den schlechteren Rang und damit das schlechtere Recht. Um – gerade bei der Einverleibung des Eigentums infolge eines Kaufvertrages – sicher zu gehen, empfiehlt sich, bereits vor Abschluss des Kaufvertrages eine Anmerkung der Rangordnung für die beabsichtigte Veräußerung einzuholen, um einen eintragungsfähigen Rang und einen bestimmten Grundbuchstand zu sichern.

Treuhandschaft:

Treuhänder haben einen besonderen Auftrag. Der Kaufpreis wird auf einem besonderen Treuhandkonto verwahrt und dann an den Verkäufer ausbezahlt, wenn der Käufer als Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist.

Nebenkosten beim Kauf einer Liegenschaft:

Beim Kauf einer Liegenschaft fällt Grunderwerbsteuer an. Diese beträgt im Regelfall 3,5% des Kaufpreises.

Weiters ist für die Eintragung des Eigentums in das Grundbuch eine Eintragungsgebühr zu bezahlen. Die Eintragungsgebühr beträgt 1,1% des Kaufpreises.

Grundverkehrsrecht:

Die österreichischen Bundesländer beschränken in eigenen Landesgesetzen den Verkehr mit Grundstücken in zweierlei Hinsicht: Einmal wenn es sich beim Käufer um einen Nicht-EU Bürger handelt, sowie andererseits wenn es sich bei der Liegenschaft um ein land- oder forstwirtschaftlich genutztes Grundstück handelt.

Mehr zum Immobilienrecht

auf meiner Webseite

Beiträge zum Immobilienrecht

Lesen Sie hier meine Beiträge zum Immobilienrecht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s